Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/es-geht-auch-anders

Gratis bloggen bei
myblog.de





Und ich nahm mir meine Zeit

Wunderbare 6 Wochen hatte ich frei. Ihr auch. Zumindest die meisten. Jetzt sitze ich hier und morgen geht es wieder los. Doch nehme ich mir die Freiheit das "wieder" ein wenig in Frage zu stellen. Auch, wenn ich nicht zum ersten Mal nach den Sommerferien den Weg von neuem bestreite, diesmal habe ich zum allerersten Mal freiwillig die Wahl getroffen, die restliche Schulzeit auf einer anderen Schule zu verbringen. Wende ich mich für knappe 2 oder eher rund 1,5 Jahre meines Lebens anderen Menschen zu. Das war jedenfalls das Grundkonzept. Neue Menschen, ein neues Umfeld. Raus aus dem Alltagstrott. Jedoch muss ich sagen, dass ich es geschafft hab, 6 Wochen keinen Gedanken oder wenigstens keine längere Zeit genau darüber nachzudenken. Dafür doch erstmal: Herzlichen Glückwunsch!

Dafür aber auch erstmal: BÄM! Dies war jedenfalls das Gefühl heute morgen. Ohoh.. So nach und nach erfährt man ja, wer welchen Lehrer hat, der Kurs ist echt Mist. Oha, was wär, wenn ich auch mit meinen ganzen Leuten in dem Kurs gelandet wäre, auch wenn der Lehrer ehrlich gesagt nicht die Erfüllung aller Träume ist!? Die Antwort, wenn auch etwas unerwartet:

Ist mir doch latte!

Hmm.. Aber nicht, weil es mich nichts mehr angeht. Eher: Ach komm, der Lehrer mit den Leuten, scheiß drauf! Ich bin nämlich einfach verschwunden. Ich hab auch neue Lehrer, doch bringt es wieder mir noch den anderen was, davon zu erzählen. Selbst, wenn ich könnte.

Nun denn, es war ja meine Wahl. In diesen Stunden bin ich mir jedoch nicht sicher, die Angst vor Veränderung, die sich im Großen negativ zeigen könnte, heimgesucht hat sie mich mittlerweile auch. Da kann ich noch so oft überlegen, ob es morgen die Mütze sein soll oder ob orange Strähnen einen guten Start bilden

Hilft aber eh alles nichts. In 12 Stunden werde ich schon seit 8 Minuten da sitzen. Ein interessantes Gefühl übrigens, zu merken, dass man immer der Gleiche Mensch ist. Im Grunde jedenfalls. Da sag ich nur negativ! Eigentlich suspekt, wie positiv negativ manchmal sein kann Und da meine ich nicht zum Beispiel den Aids-Test, den ich dadurch aber natürlich auch nicht auszugrenzen versuche.

Hab ich also - aus Angst oder Freude oder eventuell auch Langeweile, das sei dahingestellt - Fotos auszudrucken versucht, sie auf einen Ordner geklebt und so die "Wichtigen" trotzdem mit in der neuen Schule. Gut, dass diese Bilder aus dem Leben gegriffen sind und gut, wenn aufgefallen ist, dass ich mich für "auszudrucken versucht" entschieden habe. Da sich im Laufe des Druckes das Blau aus meiner Farbpatrone verabschiedet hatte und somit die Sitze der Deutschen Bahn einen faszinierenden lila-ton verpasst hat, musste ich mir zwangsläufig irgendwann eingestehen, dass diese Leute auch nicht mehr als "Sepia / Sonnenbrand - Druck" durchgehen. Das wäre gemein und in manchen Fällen - proportional oder vielleicht sogar exponentiell steigend mit der vergehenden Zeit - auch sehr unglaubwürdig. Kann ich also keinen morgen mitnehmen. Ein Jammer, der mich nicht gerade beruhigt hat. Da ich aber auch nicht in der Harry-Potter-Welt lebe, ist das nicht ganz so gravierend, bewegt hätten sie sich so oder so nicht.

Generell muss ich sagen, dass das alles wohl auch eher eine Reaktion ist, die ich mir erlaube. Einfach so. Denn da ich in letzer Zeit einfach viel zu oft Desinteresse und Ironie habe vorherrschen lassen und sich mit Ferienende sowieso Veränderung anbahnt, sollte ich mir doch nicht die Chance entgehen lassen, auch hier mal ein bisschen was anzupacken, was wohl auf der Strecke geblieben ist. Ist ja auch sonst nicht immer so einfach.

Nun gut, suche ich in diesem Moment eher Kommunikation am Telefon..  

29.8.07 20:27
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung