Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/es-geht-auch-anders

Gratis bloggen bei
myblog.de





Du kannst tun, was du willst...

Wenn du willst, was du tust

Da ich mir ja ein jedes Mal aufs neue einen Aufhänger suche, mich unbedacht dieses Wortspieles (naja, dadurch hat sie diese zweifellos schlechte Begründung schon wieder aufgehoben ) schon einige Male aufgehängt. Oder der PC sich. Um den Satz aber zu vollenden: bedarf ich auch jetzt ein Zitat, welches heute von Judith Holofernes und Band kommt (Da Musikkenntnis und -geschmack unterschiedlich ist: Ein Dank geht an "Wir Sind Helden" für diesen Teil ihres Songtextes). Hoffentlich ist der Drang der Kommunikation noch nicht jetzt entfacht, denn um die Frage, ob es aufgehängt oder aufgehangen heißt möchte ich mich zunächst einmal kein weiteres Mal kümmern

Folgt man also dem Zitat, Titel oder eventuell auch einfach (nur) Rat, sollte es einem zumindest theoretisch gut gehen. Ich verfolge derweil zwei Thesen:

1) Es ist unmöglich, da der Mensch nicht rundum glücklich und zufrieden sein kann.

2) Du kannst sowieso nicht tun, was du willst.

Hoffentlich gibt es Verständnis dafür, dass ich mit 2) anfange, sonst einfach im übernachsten Absatz anfangen.

2) Wenn du tun könntest, was du willst, dann stimmte zwar Teil zwei der Aussage, denn du tätest ja, was du willst. Aber dann wäre diese eine Sache garantiert nicht meh die, die du wolltest. Schließlich sucht der Mensch nach Herausforderungen und Steigerungen. Sollte ihm zumindest sein Urinstinkt - um nicht Trieb zu sagen - klarmachen. In der heutigen Zeit wäre das zwar kein großer Verlust aber angenommen eine Krise bräche aus, dann wär das alles vielleicht doch nicht mehr so praktisch :D Wie dem aber auch sei, meiner Meinung nach geht es einfach nicht. Banalerweise und der langen Erklärung zum Trotz könnte ich auch behaupten: Das wär einfach zu schön und einfach um wahr zu sein. Ganz bewusst spreche ich in der Ich-Form, nicht mit "man" oder gar "der moderne Mensch"-Floskeln. Schließlich übernehme ich ja so die volle Verantwortung für meine Aussagen. Das tue ich doch gerne. Schließlich wächst mit Verantwortung die Macht und Macht macht doch glücklich? Aber gut, das ist eine andere Theorie, deren ich mich später oder vielleicht auch nicht hier widme.. Mal sehen.

Dem zweiten stimme ich bedingt zu:

Ich wage zu bezweifeln, dass man noch NIE glücklich war. Wirklich. Aber ein ständiges Glücksgefühl ist doch schon allein deshalb unmöglich, als dass es durch ein positives Erlebnis ausgelöst wird. Und ständig positibe Erlebnisse ist schon schwierig. Bis unmöglich. Und dann auch eher letzeres Wahrscheinlich würde mir ein Buddhist jetzt erzählen, dass ich ganz schön blöd bin. Typische (dämliche) westliche Welt Weltansicht hier.. Kann ich leider aber nicht ändern. Ich würde gerne so denken können, macht einen bestimmt sehr glücklich Aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass ich hier nicht die nötige Zeit für so eine Religion hab. Auch, wenn's schön wär. Und dann nicht nur der Religion wegen Dem mit dem Christentum bin ich doch sehr zufrieden, zumindest so, wie ich ihn auslebe und -leben kann. Und ist das nicht die Hauptsache? Zufriedenheit schafft doch Glücklichkeit? Also ist das nicht wunderbar? Sonst reicht mir gewiss auch Zufriedenheit.. !? Nein, natürlich nicht! Aber besser als nichts. Und meiner Meinung nach ist es weder schlecht sich mal im negativen Bereich seiner Stimmung zu befinden noch einfach neutral zu sein. Neutral nicht im Sinne von "Alles Egal"-Haltung. Die ist zwar auch nicht schlecht, dennoch nicht gemeint Und nochmals: Nein! "Alles Egal!"-Haltung ist im Grunde auch für den Allerwertesten. Fragt sich nur in welchen Situationen trotzdem angemessen. Liegt wohl auch im Auge des Betrachters. Wie ziemlich vieles. In dieser bösen (? :D) subjektiven Welt. Sogar das subjektiv wäre in Frage zu stellen. Aber zu viel des Guten, diesmal auch ohne Infragestellung, denn auf meiner persönlichen Seite vertrete ich zweifelsohne auch meine persönliche Meinung. Und das, aber auch nur das, das stell ich hier und jetzt in Frage. Der größte Kritikpunkt überhaupt, sozusagen!

Und was könnte ein besser Schluss zu diesem Anfang sein, als dieser? Auch darüber lässt sich streiten, aber nicht mit mir!  

26.9.07 19:56
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung